*WOW
Kornversuchsspeicher!

Die Legende, seine Kunst, seine Events.

Wir befinden uns im Jahre 2018 n. Chr. Ganz Wende-Berlin ist erschlossen und saniert.... Ganz Berlin? Nein!

Ein unbeugsames Gebäude hält die Fahne des wilden, unsanierten, einmaligen und fast schon verschwundenen "nach dem Mauerfall-Berlins" hoch:
Der Kornversuchspeicher.

1898 unter großen Protesten erbaut um die Kornlagerung zu verbessern, machte es Brot und Berliner schnell gesünder und wurde schließlich in ganz Europa kopiert.

120 Jahre später hat der soziologische Held von den Unternehmen Adler Real Estate, Taurecon und KAURI CAB die rund um den Kornversuchsspiecher die Wasserstadt Mitte und das Quartier Heidestrasse als Teil der neuen Europacity entstehen lassen, eine neue Mission bekommen:
In einem 6monatigem Projekt in dem namhafte Berliner Künstler vor Ort im KVS Kunstwerke entstehen lassen, diese Kunstwerke Inspirationen aus dem Bau-Umfeld aufnehmen und gleichzeitig an das Bau-Umfeld senden bzw. dort sogar stattfinden lassen, soll das Areal Wasserstadt Mitte eine glaubhafte, authentische kunstthematische Anbindung an die unmittelbaren Nachbarn und Kunstinstitutionen wie der Hamburger Bahnhof bekommen.

Der Speicher ist ein Mutationskünstler geworden: In den Kornversuchskammern entstehen und wachsen Kunstwerke. Skulpturen, Fotografien und Malereien internationaler Künstler verschmelzen mit den verwitterten Backsteinmauern. Ein Vogel stürzt in den Spiegel der europäischen Geschichte, Neonpilze vereinigen sich mit dem Universum, flüchten aus kleinen versteckten Dachverletzungen der Jahrzehnte und landen auf der äusseren Hautschicht des erwürdigen Gebäudes, das wilde Graffitis wie stolze Stadttatoos trägt und die Spaziergänger der Wasserwege neugierig in den Speicherbauch winkt.

Events aus allen Kulturen und Wissenschaftsbereichen, finden für geladene Gäste statt und bilden den geheimen Hotspot Berlins.

Der Korni kann Kunst und gibt dem großen um ihn herum entstehenden neuen Stück Berlin einen eigenen Spirit.
Und schafft sich dabei selber gleichzeitig hartnäckig und zielstrebig als Haus für Kunst und Kultur Tag für Tag mehr und mehr seine eigene Bestimmung